Rich Dad Poor Dad Autor Robert Kiyosaki sagt „Bitcoin-Preis geht zum Mond“

kiyosaki

Am Donnerstag (26. November) gab Robert Kiyosaki, der höchst erfolgreiche Autor der Reihe „Rich Dad Poor Dad“, seine neuesten Gedanken zu drei Inflationsabsicherungsanlagen, die ihm am Herzen liegen – Silber, Gold und Bitcoin.

„Rich Dad Poor Dad“, das zu den 10 besten persönlichen Finanzbüchern aller Zeiten gehört, „befürwortet die Bedeutung von Finanzkenntnissen (finanzielle Bildung), finanzieller Unabhängigkeit und den Aufbau von Wohlstand durch Investitionen in Vermögenswerte, Immobilieninvestitionen, die Gründung und den Besitz von Unternehmen sowie die Erhöhung der finanziellen Intelligenz (finanzieller IQ), um die eigene geschäftliche und finanzielle Eignung zu verbessern“.

Zu verschiedenen Zeiten während der aktuellen COVID-19-Pandemie hat Kiyosaki die Reaktion der Federal Reserve auf die daraus resultierenden wirtschaftlichen Auswirkungen kritisiert und seine große Anhängerschaft auf sozialen Medienplattformen nachdrücklich aufgefordert, sich vor einer seiner Meinung nach unvermeidlich hohen Inflation (und möglicherweise Hyperinflation) in der Zukunft zu schützen, indem sie ihre Fiat-Bestände zum Kauf von Silber, Gold und Bitcoin nutzen.

In Episode 263 von Anthony Pomplianos „Pomp-Podcast“, die am 7. April veröffentlicht wurde, gab es ein Interview mit Kiyosaki.

Während dieses Interviews fragte Pompliano (alias „Pomp“) nach Kiyosakis Gedanken zu „traditionellen Inflationsabsicherungsanlagen“.

„Gold und Silber sind Gottes Geld. Bitcoin ist das Geld der Open-Source-Leute“.Robert Kiyosaki

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s